Über mich

Ursprünglich komme ich aus dem schönen Allgäu, wo ich bereits im Kindesalter den Zugang zu und die Freude an der Natur erleben durfte. Mittlerweile wohne ich am Rand des nördlichen Schwarzwaldes und finde auch hier eine sehr interessante Natur.

 

Seit Anfang 2014 widme ich mich immer mehr der Naturfotografie und versuche, meine Eindrücke der vor allem heimischen Natur in Bildern und mit einem individuellen Blick zu vermitteln. Somit hoffe ich, dem Betrachter die Schönheit aber auch Zerbrechlichkeit unserer Fauna und Flora vermitteln zu können.

 

Naturfotografie bedeutet für mich, die vielen faszinierenden Seiten unserer Natur sowohl im Kleinen, als auch im Großen erleben zu dürfen und sie so festhalten zu können, wie ich sie sehe. In Ruhe die Natur so zu genießen, wie ich sie im meist hektischen Alltag nicht wahrnehme, und das nicht Offensichtliche als Foto zu gestalten, bedeutet für mich Achtsamkeit.

 

Meine Fotos entstehen vor Ort und ich zeige meine Motive so, wie ich sie durch das Objektiv wahrgenommen habe. Ich bin kein Freund von Bildmanipulationen (Entfernen oder Hinzufügen von Bildelementen) durch Photoshop oder ähnliche Programme. Dadurch, dass ich in RAW fotografiere, werden meine Bilder in Lightroom "entwickelt" und erfahren dort auch eine mehr oder weniger notwendige "Optimierung". Ich versuche, die Informationen bestmöglich zu nutzen, die im RAW enthalten sind - ähnlich den Arbeiten in Analog-Laboren mit Fotonegativen.

 

Gelegentliche Ausflüge in die Welt der Architektur-Fotografie bringen nicht nur Abwechslung, sondern faszinieren mit vielfältigen Farb- und Formeindrücken.

 

Meine Mitgliedschaft in der GDT ermöglicht mir, mich nicht nur weiter zu entwickeln, sondern auch Kontakte zu knüpfen und meine Leidenschaft mit Gleichgesinnten zu teilen. Seit Sommer 2018 bin ich GDT-Vollmitglied.

 

Anfang 2019 habe ich innerhalb der Naturfreunde e. V. Ortsgruppe Mörsch die Gruppe "NaturFreundeFotografen" gegründet. Unser Ziel ist es, nicht nur die gemeinsame Leidenschaft der Naturfotografie zu pflegen, sondern auch insbesondere den Gedanken des Naturschutzes hochzuhalten. Hierzu wollen wir auf der einen Seite mit ansprechenden Fotos die Zerbrechlichkeit und Schönheit unserer Heimat nahebringen, andererseits mit "harten" dokumentarischen Bildern das oft unverantwortliche Verhalten von uns Menschen in der Natur anprangern. Gemeinsames Müllsammeln, Zusammenarbeit mit örtlichen Verbänden und Behörden bzw. Schulen und Gemeinden, aber auch Lichtbildervorträge und Workshops soll die Verbindung zur Natur in den Fokus rücken.